Die richtige Verwendung von Schnittmustern – so geht es!

eBooks und Papierschnittmuster von Fadenkäfer

Bist du schon länger kreativ unterwegs, dann kennst du sicher den Unterschied zwischen eBooks und Papierschnittmustern. Doch gerade als Einsteiger ist es gar nicht so einfach, mit einem Schnittmuster zu arbeiten. Deswegen zeigen wir dir heute, welche Formate es bei Schnittmustern gibt und wie du sie benutzt.

Das digitale eBook – Nähspaß zum selber Drucken

Die meisten Schnittmuster, die du im Internet kaufen kannst, sind eBooks, also digitale Dateien, die den Schnitt und die Anleitung enthalten. Ein großer Vorteil ist, dass du den Schnitt normalerweise direkt nach dem Kauf herunterladen kannst, wenn du zum Beispiel mit PayPal bezahlt hast. Ein solches eBook ist also perfekt, wenn du gleich loslegen willst. Um das Schnittmuster nun benutzen zu können, musst du es zunächst ausdrucken. Es reicht dabei vollkommen aus, nur den Schnitt zu drucken. Die Anleitung kannst du digital einsehen und damit eine Menge Papier sparen.

Ausdrucken und Zusammenkleben

Schnittmuster werden im PDF-Format geliefert. Du benötigst also ein Programm, das dieses Format lesen kann. Das kostenlose Standard-Programm, das die meisten Leute nutzen, ist der Acrobat Reader von Adobe. In diesem Programm kannst du deinen Schnitt nun also ansehen und ausdrucken. Bei den Druckeinstellungen ist es wichtig, dass du die Ausgabegröße auf „tatsächliche Größe“ stellst. In jedem Schnittmuster findest du ein Kontrollquadrat. Dieses kannst du nach dem Druck ausmessen und so überprüfen, ob die Proportionen deines Schnittmusters passen. Hast du alle Seiten gedruckt, musst du diese zusammensetzen. Da die Seiten nicht bis zur Kante bedruckt werden, hast du immer eine Kante. Schneide diese Kante auf jeweils zwei Seiten (unten und rechts zum Beispiel) weg. Danach kannst du die einzelnen Blätter zusammenlegen, wobei die Kanten überlappen – wie weit, erkennst du an den Markierungen. Die Reihenfolge folgt bei Fadenkäfer in der Regel immer demselben System: Du beginnst unten links mit Blatt A 01 und legst die erste Reihe. Danach folgt Reihe zwei und so weiter. Bei Fadenkäfer findest du immer eine Datei, wo die Reihenfolge ersichtlich ist. Die Blätter werden bei uns im Querformat aneinandergereiht, andere Designer beginnen aber zum Beispiel links oben und konstruieren im Hochformat.  

Die Übersicht in jedem eBook zeigt dir, wie die einzelnen Schnittteile zusammengesetzt werden müssen.

Hast du alles zusammengeklebt, hast du je nach Schnittmuster eine ziemlich große Papierfläche vor dir liegen. Damit du nun den Schnitt auf den Stoff übertragen kannst, musst du noch die passende Größe ausschneiden. Falls du Schwierigkeiten hast, den Linien beim Schneiden zu folgen, kannst du deine Größe vor dem Schneiden mit einem Filzstift markieren. Nun hast du alle Schnittteile vorbereitet, die du zum Nähen brauchst und kannst sie auf den Stoff übertragen.

Papierschnittmuster – abpausen und loslegen

Bei Fadenkäfer bekommst du alle neuen Schnitte und auch die meisten der bereits erschienenen als Papierschnittmuster. Solche Papierschnittmuster sind praktisch, wenn du keinen eigenen Drucker hast oder das Kleben vermeiden willst. Innerhalb weniger Tage erhältst du dein Schnittmuster bequem per Post. Gedruckt ist es auf hochwertigem Papier, sodass du es problemlos immer wieder verwenden kannst. Die Bogengröße liegt bei DIN A0. Bei einigen Schnittmustern bedeutet das, dass sich Linien überlappen, bei anderen liegen alle Schnittteile nebeneinander. Damit du das Papierschnittmuster mehrfach verwenden kannst, solltest du es nicht ausschneiden, sondern abpausen. Dafür gibt es entweder spezielles Schnittmusterpapier oder du nutzt die Fadenkäfer Kopierfolie.

Mit Kopierfolie kannst du dein Papierschnittmuster ganz einfach abpausen. Außerdem lässt sich die Folie platzsparend lagern, bis du sie wieder brauchst.

Der Papierschnitt wird ausgebreitet und die Folie legst du darauf. Pause nun alle Schnittteile in der benötigten Größe ab. Wenn du die passenden Linien schlecht erkennst, kannst du sie auf dem Papierschnittmuster nachzeichnen – dann siehst du sie besser. Beschrifte unbedingt die einzelnen Schnittteile auf deiner Folie mit der Größe und der Bezeichnung des Teils sowie dem Namen des Schnittmusters. Falls du den gleichen Schnitt noch einmal in einer anderen Größe nähen möchtest oder noch andere Fadenkäfer-Schnittmuster hast, kommst du auf diese Weise nicht durcheinander. Sind alle Schnittteile auf deine Folie abgepaust, kannst du sie ausschneiden und die einzelnen Teile auf deinen Stoff übertragen.

Ausführliche Anleitung und Nähvideos

Übrigens enthalten alle Papierschnittmuster eine verkürzte Anleitung, in der alle wichtigen Arbeitsschritte beschrieben sind. Zudem bekommst du immer einen Code, über den du die vollständige Anleitung aus dem eBook einsehen kannst. Diese ist ausführlich bebildert, sodass du die einzelnen Arbeitsschritte leichter nachvollziehen kannst. Außerdem gibt es zu allen neuen Schnitten und auch zu vielen älteren Schnitten tolle Nähvideos, in denen du Schritt für Schritt durch die Anleitung geführt wirst.

Schreibe einen Kommentar